Newsletter – Stadionwelt 09/18

Ticketdistribution: Wien und Basel setzen auf Mobilität

Software- und Serviceanbieter keyper bietet Fans die Möglichkeit, schnell und einfach mobile Tickets zu teilen und zu verkaufen. FK Austria Wien und FC Basel nutzen die neue Technologie seit Saisonbeginn.

Diese neue Art der Ticketdistribution bietet Vorteile für Fans und Vereine. Zuschauer können nichtgenutzte oder überschüssige Tickets ganz einfach per SMS, Facebook Messenger, E-Mail oder direkt per App an Freunde verschenken oder zum Verkauf anbieten. Da etwa 80 % der weitergegebenen Tickets in den letzten 24 Stunden vor Spielbeginn verschenkt oder verkauft werden, bietet die Anwendung die Möglichkeit, nichtgenutzte Tickets auch kurzfristig noch an den Mann zu bringen. Zudem ist die Handhabung der Applikation schnell, intuitiv und sicher.

Auch für die Vereine ergeben sich einige Vorteile durch die Nutzung der Software. Zum einen handelt es sich um ein White-Label-Produkt, wodurch die Anwendung problemlos in bereits bestehende Club-Apps implementiert werden kann. Zum anderen können Vereine und Stadionbetreiber ihre No-Show-Raten erheblich senken und ihren Gesamtumsatz steigern. Außerdem hilft die Anwendung durch die neue Personalisierung verschenkter oder verkaufter Tickets dabei, relevantere Daten über Kunden und Besucher zu sammeln und sich mit ihnen zu vernetzen. Sekundärmarkt-Plattformen werden durch die direkte Weitergabe per Club-App überflüssig und auch im Handling von VIP- und Hospitality-Ticketkontingenten findet eine erhebliche Prozessoptimierung statt.

Der österreichische Erstligist FK Austria Wien und der Schweizer Traditionsclub FC Basel haben die Software bereits in ihre vereinseigene Club-App implementiert und bieten ihren Fans den neuen Service seit Saisonbeginn an. (Stadionwelt, 10.09.2018)

X